TU Dortmund – Studieren im Ruhrpott

Autor: Caroline

Die TU Dortmund ist neben der RWTH Aachen die zweite technische Hochschule in Nordrhein-Westfalen. Mit einer Anzahl von etwa 24.000 Studenten gehört zu den mittelgroßen Universitäten Deutschlands.

Ihre Gründung erstreckte sich während der Zeit der Bildungsreform in den 1960er Jahren und aus diesem Grund versteht sich die Technische Universität Dortmund als „moderne und innovative Reformuniversität und Bestandteil des Strukturwandels im Ruhrgebiet”.

TU Dortmund – Schwerpunktfächer

Wie für eine technische Hochschule typisch liegen die Schwerpunkte in den Natur- und Ingenieurswissenschaften . Darüber hinaus liegt der Fokus auf der Lehrerausbildung, da die Universität sozusagen das Erbe der früheren Pädagogischen Hochschule Ruhr angenommen hat.

Insgesamt verfügt die Universität über 16 Fakultäten. Darunter die für Mathematik, Physik , Raumplanung, Kulturwissenschaften, Statistik, Informatik , Chemie, Bio- und Chemieingenieurwesen, Maschinenbau, Humanwissenschaften und Theologie, Kunst- und Sportwissenschaften, Erziehungswissenschaft und Soziologie, Rehabilitationswissenschaften, Bauwesen , Elektrotechnik und Informationstechnik.

Campus der TU Dortmund

Der Campus der Hochschule erstreckt sich über zwei Standorte , die von einem Transit verbunden sind. Auf dem südlichen Campus befinden sich die Fakultäten für Bauwesen und Raumplanung, sowie Teile der Fakultäten für Maschinenbau und Informatik und die Verwaltung der Universität.
Alle anderen Fakultäten befinden sich auf dem nördlichen Campus .

Das wohl imposanteste Gebäude ist der zehngeschossige Mathematikbau, der auch Mathetower genannt wird. Auf dem Dach des Gebäudes befindet sich die Sendeanlage des Campusradios eldoradio und seit Oktober vergangenen Jahres befindet sich zudem das drehende tu-Logo auf dem Dach.

Die Uni verfügt über zwei Mensen , die die Studierenden mit warmen und kalten Mahlzeiten versorgen. Darüber hinaus finden sich weitere Lokalitäten auf dem Campus wie zum Beispiel Restaurants und Cafes wie das Cafe Che und der Galerie-Treff.

Die Universitätsbibliothek dient als Arbeitsplatz und Wissensspeicher und stellt den Studierenden etwa zwei Millionen Medien bereit. Darüber hinaus befinden sich viele Computerplätze, die zum Teil mit Internetanschlüssen ausgestattet sind, in der Bibliothek.

Organisation durch Studenten

An der TU Dortmund finden sich mehrere Vereinigungen und Clubs. Dazu zählen Orchester und Chöre, zwei Big Bands und viele kleinere Ensembles. Der AHS (Allgemeine Hochschulsport) bietet für alle Sportbegeisterte etwa 150 Kurse zur körperlichen Ertüchtigung an.

Wer eine günstige Wohnung in Dortmund sucht, wird sicherlich fündig werden. Gerade wenn man in Erwägung zieht, in eine WG zu ziehen. Was sich ja für Studenten idealerweise anbietet.


verwandte Beiträge

Funktion nicht existent
Deine Meinung:

Name [*]

Email [*]

Website

Kommentar schreiben