» Duisburg

Seit November 2010 müssen Touristen bei einer Übernachtung in Dortmund 5% Bettensteuer bezahlen. Nun sollen auch Geschäftsreisende zur Kasse gebeten werden.

In Dortmund werden seit November 2010 Touristen, die über Nacht bleiben, zur Kasse gebeten. Die sogenannte Beherbergungssteuer bzw. Bettensteuer, ist eine Möglichkeit für die Städte, ihren Haushalt aufzubessern. Bisher waren Geschäftsreisende von der Steuer befreit, doch dies soll sich angeblich nächstes Jahr ändern. Der Stadt würde es bestimmt helfen, da Geschäftsreisende für 60 Prozent der Übernachtungen verantwortlich sind. Wieso ist eine Bettensteuer überhaupt? [...mehr]


„Heimatfilme“ mal anders: Das Ruhrgebiet als Drehort ist bei Filmemachern heiß begehrt. Doch welche Filme spielen eigentlich im Ruhrgebiet?

Unter „Heimatfilmen“ versteht man Filme, deren Handlung oft von Friede, Freude, Eierkuchen geprägt ist. Bezieht man dies auf die Filme, die im Ruhrgebiet spielen, so findet sich dieses Thema dort eher selten (es sei denn unter Kumpels ). Aber begreift man Heimat als Handlungsort , so spielen einige Filme im Ruhrpott. Im Folgenden habe ich eine Liste von „Heimatfilmen“, also Filmen die im Ruhrpott spielen, ab den 90er Jahren zusammengestellt. Sie alle sind sehr unterschiedlich, doch haben eines gemeinsam. Natürlich sind diese fünf vorgestellten Filme nicht die einzigen, die im Ruhrgebiet spielen, aber für alle ist an dieser Stelle kein Platz. [...mehr]


Das CityPalais Duisburg ist das neue Zentrum der Stadt und befindet sich direkt am König-Heinrich-Platz, dem Herzen der Stadt Duisburg.

Die Bauzeit für das CityPalais betrug gerade einmal 20 Monate und zu Beginn des Jahres 2007 wurde das Gebäude eröffnet. Das CityPalais soll mitunter dazu dienen, die Stadt Duisburg national und international bekannt zu machen.

Die beliebte und traditionsreiche Mercatorhalle wurde vor einiger Zeit geschlossen, aber der Name blieb für das Konzert- und Kongresszentrum des CityPalais erhalten.
Die verantwortlichen Architekten aus dem Londoner Büro Chapman Taylor [...mehr]


Auf Public Viewing zur WM 2010 müssen Fußballfans in Duisburg nicht verzichten. Angesichts leerer Stadtkassen, wird es aber wohl deutlich weniger Angebote geben. Gemeinsames Jubeln und Feiern ist dennoch schwer angesagt.

Public Viewing ist seit der WM im eigenen Land nicht mehr wegzudenken, wenn es um Großveranstaltungen im Fussball geht. Gemeinsam Jubeln macht halt doppelt Spaß und wer will schon auf die Meinungen und Kommentare der rund 80 Millionen selbst ernannten Bundestrainer verzichten? [...mehr]


Die Wasserwelt Wedau im Sportpark Duisburg lohnt sich als Ausflugsort für die ganze Familie – am besten im Sommer.

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude. Die Wasserwelt Wedau in der selbst ernannten „Kanuhauptstadt“ Duisburg sollte man sich schon mal ganz oben auf die Sommer-To-Do-Liste schreiben. Die Wasserwelt hat viel zu bieten: Baden, Tauchen, Kanu fahren, Wasserski, Rudern und Drachenboot fahren sind in und auf dem 1200 Meter langen Kanal möglich.

Wasserwelt Wedau nicht nur für Wasserfreunde

Der Sportpark bietet nicht nur Aktivitäten für Freunde des nassen Elements. Auch an Land gibt es so einiges zu erleben, wie das Balancieren und Entlanghangeln im Hochseilklettergarten und ein ganzjährig zugänglicher Parcour zum Joggen, Radfahren und Skaten. Neben den Möglichkeiten zum Sport , stehen für den Gehirnschmalz Lehrpfade durch die Natur bereit, die man auch mit fachlicher Führung durchwandern kann. [...mehr]


In der Cubus Kunsthalle in Duisburg kann man zeitgenössische Kunst genießen und, zusammen mit den Kindern, am Kunstmarkt 2009 teilnehmen. Dieser findet in der Kunsthalle noch bis zum 10.1.2010 statt. Im Kunstworkshop kann man seiner Kreativität dann freien Lauf lassen. Das Cubus ist wirklich der ideale Aufenthaltsort für verregnete Wintertage.

Die Cubus Kunsthalle verleiht Duisburg erst sein künstlerisches Image. Und 40.000 Besucher im Jahr bestätigen den Erfolg dieser kulturellen Einrichtung . Die  Kunsthalle ist wirkich nur einen Katzensprung vom Hauptbahnhof entfernt und war das ehemalige Niederrheinische Museum. Das Programm des Cubus wird vollständig von Förderern, Werbepartnern, sowie Sponsoren finanziert.



[...mehr]


Das MKM Museum in Duisburg gehört definitiv zu den absoluten Sehenwürdigkeiten der Stadt. Seit 1999 gehört die Küppersmühle zu den Duisburger Museen und in ihr dreht sich heute alles um Moderne Kunst.

Das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Duisburg , das MKM, befindet sich mitten in der Kulturmeile. Das ehemalige Industriedenkmal bietet viel Platz und lädt die Besucher des Innenhafen dazu ein im Museum zu verweilen und sich die Sammlung Ströher anzusehen.



[...mehr]


Das Lehmbruck-Museum in Duisburg bietet neben seiner Sammlung an Skulpturen des Künstlers Wilhelm Lehmbruck, auch eine Graphik und Gemäldesammlung, sowie internationale Skulpturen der Moderne, aber auch regelmäßige Wechselausstellungen an.

Lehmbruck-Museum in Duisburg

Das Lehmbruck-Museum , benannt nach dem in der NS Zeit als entartet geltenden Künstler Wilhelm Lehmbruck , stellt auf 5000 qm überdachter Fläche wichtige Werke der Modernen Kunst aus. Dazu zählen neben vielen Arbeiten Lehmbrucks auch internationale Skulpturen und Objektkunst , aber auch Werke aus den Bereichen Malerei, Graphik und Fotografie . Das 1964 vom Architekten Manfred Lehmbruck , einem Sohn des Künstlers, entworfene Museum versteht sich selbst mit seiner Glashalle und dem anliegenden Skulpturenpark auf dem Außengelände als große Skulptur und zeitgenössisches Kunstwerk im Duisburger Stadtbild . 1087 kam ein Erweiterungsbau für Wechselausstellungen hinzu, der sich dem lichtdurchfluteten Skulpturenhof, dem Herz- und Binnenstück des Museums, angliedert.
Ausgestellt werden in diesem Hof vor allem Großskulpturen , unter anderem von Henry Moore, Mario Merz und Richard Long . Einzelne Räume werden thematisch mit Arbeiten und Kunstwerken der Moderne inszeniert. [...mehr]


Mit mehr als 1.000 Teilnehmern geht der Hitachi Innenhafenlauf in Duisburg am 15. August 2009 an den Start.

Zum 10. Jubiläum des Duisburger Innenhafenlaufs ist ein neuer Teilnehmerrekord erreicht worden. Denn mehr als 1.000 Läufer sind bereits zum Lauf angemeldet und das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange – bis zu 30 Minuten vor dem Start des jeweiligen Laufes können sich ambitionierte Läufen noch spontan für die Teilnahme entscheiden. [...mehr]


Das „Soul am See 2009“ in Duisburg verspricht auch bei seinem 15. Geburtstag wieder gute Unterhaltung in Sachen Soul, Grooves, Moves, Funk und Disco. Fein, aber klein könnte man das Soul-Festival nennen, das auch dieses Jahr wieder im Strandbad Duisburg-Wedau stattfinden wird – am 8. August ist es soweit. Wer die Karten im Vorverkauf erwirbt, bezahlt nur 12 Euro, für Sparfüchse gehts aber noch billiger - mit der entsprechenden “Stadtwerke Partnercard”.

Nicht zu viel, auch wenn nur vier Acts auftreten werden. Denn mit Cassandra Steen ist immerhin eine Künstlerin dabei, die bereits mehrere Top Ten-Hits aufweisen kann. Bei „Soul am See 2009“ kann man sich im Duisburger Strandbad, wo sonst auch Wasserski gefahren wird, von der einzigartigen Mischung der Stuttgarterin überzeugen, die Soul und poetische Texte auf Deutsch so kombiniert, dass man denken könnte, Soul wäre eine deutsche Erfindung.

Aber auch die anderen Künstler haben es in sich: mit Jamirolike steht hier die wohl beste Jamiroquai-Cover-Band auf der Bühne, die es wohl wieder schaffen wird, durch das komplette Repertoire der britischen Groove-Meister auch noch dem Letzten die Schweißperlen auf die Stirn zu treiben.

Die anderen 2 Acts beim diesjährigen „Soul am See” in Duisburg sind [...mehr]


Seite 1 von 3 1 2 3 »